Sie sind hier: GLASGRIESS-STRAHLEN

Lackentfernung ohne Chemie

Es gibt Fälle, in denen das Ablaugen als Entlackungsmethode nicht in Frage kommt.
Dies gilt z.B. für furnierte Möbel. Beim Ablaugen wird der Leim durch die Feuchtigkeit beschädigt und das Furnier würde sich vom Korpus lösen.

Und es gilt für bestimmte Holzsorten: In jedem Holz befindet sich Gerbsäure, die mit der Kali- oder Natronlauge chemisch reagiert. Dadurch kommt es in jedem Fall zu Farbveränderungen, die von Holzart zu Holzart unterschiedlich ausfallen. Bei Nadelhölzern wie Fichte oder Kiefer ist dies durchaus erwünscht, weil es hier den für gelaugte Möbel charakteristischen warmen Honigton hervorbringt.




Eichenholz
dagegen verfärbt sich im Kontakt mit Lauge grau bis schwarz und Obsthölzer - vor allem Kirschbaumholz - werden unansehnlich dunkel. Hier würde der Charakter des Holzes unrettbar zerstört.

In solchen Fällen bleibt nur die mühsame Säuberung von Hand mit Abbeizpaste oder das Abschleifen mit Sandpapier, Stahlwolle und Ziehklinge. Oder eben das Glasgrieß-Strahlen.
Auch das Glasgrieß-Strahlen ist ein Schleifvorgang. Dabei werden - wie beim Sandstrahlen - unter hohem Druck winzige Glasperlen auf die Oberfläche geschleudert. Dadurch wird die Verbindung von Lack und Oberfläche zerstört: Das Holz wird sauber. Das Verfahren funktioniert gut, jedoch nur bei dünnen Lackschichten, dicken Furnieren und harten Hölzern.

Bitte beachten Sie: Weichhölzer lassen sich nur sehr bedingt abstrahlen, da hierbei die weichen Teile des Holzes ausgewaschen werden und entsprechende Vertiefungen im Holz entlang der Jahresringe entstehen.
Wertvolle alte Möbel, bei denen es vor allem auf den Erhalt der antiken Patina ankommt, sollten ebenfalls nicht abgestrahlt werden, da durch diesen Abschleifvorgang (das Strahlen) mit dem Lack auch die antike Patina mit entfernt wird. Bei wirklich wertvollen alten Schränken bleibt nur die traditionelle mühsame Handarbeit.

Wir beraten Sie gerne und machen kostenlos eine Strahlprobe, wenn Sie sich nicht sicher sind.


Hier ein Beispiel für einen Auftrag, bei dem das Glasgrieß-Strahlen absolut richtig eingesetzt wurde. Es handelt sich um einen gut gebauten und damit zwar handwerklich wertvollen, aber nicht antiken "Barockschrank" aus Eiche, der etwa 1980 gebaut wurde und bei dem der Kunde statt der Eichefarbe lieber eine Kirschbaumfarbe wollte.


          Originalschrank                                           gestrahlt                                      kirschbaum gebeizt