Sie sind hier: HOLZWURMBEKÄMPFUNG

Holzwurm? - Hausbock?

Die wichtigsten einheimischen Holzschädlinge sind der Holzwurm ("Gewöhnlicher Nagekäfer", "falsche Totenuhr") und der Hausbockkäfer. Während der Hausbock schon im Juni seine - bis zu 600!!! - Eier im (in Ihrem?) Holz untergebracht hat, ist der Holzwurm gerade jetzt damit fertig. Nach 2 bis 4 Wochen schlüpfen die Larven: Das grosse Fressen kann beginnen. Und dauert! Beim Holzbock sind es bis zu 15 Jahre, bis die Larve sich verpuppt und zum Käfer wird, beim Holzwurm bis zu 10 Jahre. In dieser Zeit besteht das Leben der Larven in nichts anderem als Fressen, Fressen, Fressen ...

Der Wurm stirbt allerdings nicht beim Ablaugen (in unserer Holz- und Holzwurm - schonenden Anlage wird er vermutlich nicht mal richtig nass). Die Giftmittelchen, die zur Bekämpfung der Holzvernichter verkauft werden, taugen nicht viel, weil man nie sicher sein kann, auch wirklich alle zu erwischen.
Gas ist eine (giftige) Möglichkeit, zerstört aber nicht die Eier. Was also tun?

Absolut tödlich für den Wurm - gleich in welchem Stadium - ist die Behandlung in unserer Wärmekammer. Dabei wird das befallene Möbel mehr als 3 Stunden lang einer Temperatur über 53 Grad ausgesetzt. Dadurch werden die Eiweißmoleküle der Eier/Larven/Käfer irreparabel geschädigt: Der Fresser stirbt den Heldentod.
Damit die Möbel dabei keinen Schaden nehmen, wird der Prozess per Computer ständig überwacht, Raumklima und Luftfeuchtigkeit werden reguliert, sodass die Möbel unter stets gleichen klimatischen Bedingungen sehr langsam auf Temperatur gebracht und ebenso behutsam wieder abgekühlt werden. Der Prozess dauert 8 Stunden und hat sogar prophylaktische Wirkung:
Neuen Würmern schmeckt das Holz nicht mehr!